HerbaSana - Susanne Fröhlich - Haldenstrasse 8 - CH-8173 Neerach - praxis@herbasana.ch

Aktuelles

Kampf gegen Allergien

Gehören Sie zu denen, die von einer Allergie geplagt sind?

Wenn Sie unter: Heuschnupfen Hautausschlag Atemnot tränenden Augen einer laufenden Nase oder unklaren Bauchbeschwerden leiden, dann ist eine Allergie recht wahrscheinlich. Bei einer Allergie reagiert de Körper überempfindlich gegen bestimmte in der Natur vorkommende Pollen oder sogar gegen bestimmte Nahrungsmittel. Bei der Behandlung von Allergien sollte in einem ersten Schritt in einem Allergie-Test untersucht werden, auf welche Stoffe der Körper reagiert. Hierzu wird eine Blutprobe benötigt, die zur Untersuchung an ein darauf spezialisiertes Labor weitergeleitet wird. Im Anschluss kann eine geeignete Therapie vorgenommen werden. Diese beinhaltet in den meisten Fällen eine:
Ernährungsumstellung Darmschleimhautaufbau und ein Darmfloraaufbau Ziel dieses Konzeptes ist es, die Anzahl der Stoffe, auf die man allergisch reagiert, vorerst in der Ernährung zu reduzieren. Dies kann nur erfolgen, wenn diese Stoffe zuvor bestimmt wurden. Dann kann die Darmschleimhaut “abgedichtet” werden. Gerade wenn die Darmschleimhaut seine Barrierefunktion verloren hat (sog. Leaky-Gut-Syndrom, d.h. durchlässiger Darm), gelangen allergische Stoffe nahezu ungehindert in die Blutbahn und lösen dabei die allergischen Reaktionen aus. Wenn die Darmschleimhaut wieder aufgebaut wird und intakt ist, kann der eigentliche Darmfloraaufbau erfolgen, bei dem die für die Darmgesundheit nötigen Bakterien verabreicht werden.
HerbaSana - Susanne Fröhlich - Haldenstrasse 8 - 8173 Neerach praxis@herbasana.ch

Aktuelles

Kampf gegen Allergien

Gehören Sie zu denen, die von einer Allergie geplagt sind?

Wenn Sie unter: Heuschnupfen Hautausschlag Atemnot tränenden Augen einer laufenden Nase oder unklaren Bauchbeschwerden leiden, dann ist eine Allergie recht wahrscheinlich. Bei einer Allergie reagiert de Körper überempfindlich gegen bestimmte in der Natur vorkommende Pollen oder sogar gegen bestimmte Nahrungsmittel. Bei der Behandlung von Allergien sollte in einem ersten Schritt in einem Allergie-Test untersucht werden, auf welche Stoffe der Körper reagiert. Hierzu wird eine Blutprobe benötigt, die zur Untersuchung an ein darauf spezialisiertes Labor weitergeleitet wird. Im Anschluss kann eine geeignete Therapie vorgenommen werden. Diese beinhaltet in den meisten Fällen eine:
Ernährungsumstellung Darmschleimhautaufbau und ein Darmfloraaufbau Ziel dieses Konzeptes ist es, die Anzahl der Stoffe, auf die man allergisch reagiert, vorerst in der Ernährung zu reduzieren. Dies kann nur erfolgen, wenn diese Stoffe zuvor bestimmt wurden. Dann kann die Darmschleimhaut “abgedichtet” werden. Gerade wenn die Darmschleimhaut seine Barrierefunktion verloren hat (sog. Leaky-Gut-Syndrom, d.h. durchlässiger Darm), gelangen allergische Stoffe nahezu ungehindert in die Blutbahn und lösen dabei die allergischen Reaktionen aus. Wenn die Darmschleimhaut wieder aufgebaut wird und intakt ist, kann der eigentliche Darmfloraaufbau erfolgen, bei dem die für die Darmgesundheit nötigen Bakterien verabreicht werden.